ferrara architekten logo ferrara architekten logo

Situationsplan
Grundriss
Erdgeschoss
Obergeschoss

Neubau Mehrfamilienhaus mit Bürgerspitalnutzung
Claragraben 115 / Klingentalstrasse 9/11/13, 4057 Basel

Planung und Ausführung: Juni 2003 - Herbst 2005

Trinkler Engler Ferrara Architekten

Durch den Abbruch eines ehemaligen Produktionsgebäudes entsteht Raum für den Neubau eines Wohnhauses mit 43 Mietwohnungen und unterirdischer Einstellhalle. In den Obergeschossen befinden sich Geschosswohnungen mit 3 1/2 und 4 1/2 Zimmern, grosse 5 1/2 Zimmer Wohnungen liegen an der Ecke. Im Dachgeschoss befinden sich 5 1/2 bzw. 3 1/2 Zimmerwohnungen mit grosszügigen Terrassen. Im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss werden anstelle der Mietwohnungen Zimmer für Betreutes Alterswohnen des Bürgerspitals Basel eingerichtet, einem Konzept folgend, welches das Wohnen von alten Menschen in normalen Wohnhäusern zum Ziel hat. Das Terrain im Bereich des Sockelgeschosses wurde hofseitig abgesenkt, um das Geschoss optimal zu belichten, es nimmt Neben- und Therapieräume des Bürgerspitals auf.

Das Gebäude formuliert mit seiner L-förmigen Grundfigur einen präzisen Blockrand, in dessen Inneren entsteht ein ruhiger Wohnhof. Der öffentliche städtische Raum wird klar vom gemeinschaftlich genutzten privaten Raum des Innenhofs unterschieden. Die Gemeinschaftszonen der Wohnungen, welche die Bereiche Küche, Essen, Wohnen enthalten, orientieren sich zum Hof. Über die gesamte Länge der Hoffassade verläuft ein grosszügiger Balkon. Die Individualräume sind nach aussen orientiert. Der grosszügige Wohnhof bildet den Mittelpunkt der Anlage, der Ausblick von den Balkonen erstreckt sich in die Tiefe des gesamten Blockinnenraums.
Die Strassenfassade ist durch vorspringende Rolladenverkleidungen in der Horizontalen betont. Die vertikalen Elemente überspielen in ihrer rhythmischen Anordnung sowohl die verschiedenen dahinterliegenden Zimmerbreiten als auch das strassenseitig angeordnete Treppenhaus. Eingänge und Attikageschoss liegen auf der gleichen Ebene. Ein Sockel formuliert den Übergang zum Trottoir. Die mit Metall verkleidete Fassade ist in einer Bronzefarbe in zwei verschiedenen Abstufungen gehalten.