ferrara architekten logo ferrara architekten logo

Ansicht Strassenseite am Abend
Ansicht Strassenseite Bruderholzrain 28 und 30
Ansicht Bruderholzrain 28 und 30
Eingangsbereich am Abend

Neubau Mehrfamilienhaus
Bruderholzrain 30, 4102 Binningen

Planung und Ausführung: 2008-2011

 

Der Neubau erstreckt entlang des Bruderholzrains und entspricht in seinen Dimensionen etwa dem um 90° gedrehten, 2009 fertiggestellten Nachbargebäude. Strassenseitig tritt das Gebäude eingeschossig, auf der Gartenseite zweigeschossig (+Attikageschoss) in Erscheinung.

Somit fügt sich der Baukörper in die bestehende Baustruktur und die durch die Hangsituation gegebenen Rahmenbedingungen der Bauparzelle ein.

 

Durch die Hanglage der Bauparzelle bietet sich die Haupterschliessung der 6 Wohneinheiten über einen Tiefhof und ein separater Zugang zur Attikawohnung an, so kann auf ein Treppenhaus im Attikageschoss verzichtet werden. Die notwendigen Stellplätze werden in zwei Garagen untergebracht, welche sich strassenseitig am oberen und unteren Ende des Baukörpers befinden.

Gartenseitig (Westen) ist dem Gebäude eine Balkon-/ Wintergartenzone vorgelagert. Die Anordnung der Wintergärten wurde so gewählt, dass eine möglichst grosse Fläche an Balkonen und Sitzplätzen generiert werden kann. Hierzu werden die Wintergärten pro Geschoss versetzt, so dass ihre Dachflächen als Balkone genutzt werden können. Durch diese Anordnung entsteht zudem ein Wechselspiel verschiedener Gebäudetiefen, welches Tiefe und Spannung in die Fassade bringt.

Um den Baukörper zu fassen und als Ganzes wahrnehmbar zu machen wurden die freien Eckbereiche mit Wandfeldern und Bügeln ergänzt.

Die Tragkonstruktion des Gebäudes besteht überwiegend aus Beton. Nicht tragende Innenwände sind in Trockenbauweise geplant.

Die Fassade ist mit dunkelgrauen Blechtafeln verkleidet, als Kontrast sind in Teilbereichen rötlich-braune Holztafeln vorgesehen.

 

Das Gebäude wird in Minergiebauweise mit erhöhtem Ausbaustandard errichtet.

Materialien und Farben des Innenausbaus werden zusammen mit den Eigentümern der Wohnungen festgelegt.

Die Farbgebung von Wänden, Fenstern, Boden- und Möbelmaterialen sowie die Verlegemuster der Platten an Wand und Decke werden individuell pro Wohnung entwickelt und aufeinander abgestimmt.