ferrara architekten logo ferrara architekten logo

Neubau 3 Mehrfamilienhäuser
Schützengasse 22, 4125 Riehen

Planung und Ausführung: 2011 - 2017



Lage:

Alles in kurzer Gehdistanz

Die Schützengasse 22 liegt nahe dem Zentrum von Riehen, wenige Schritte vom Dorfkern entfernt. ÖV, Einkaufsmöglichkeiten, Spielplätze und Parkanlagen befinden sich in kürzester Gehdistanz.

 

Die Gemeinde Riehen hält für ihre 20 000 Einwohner ein umfassendes Angebot:

 

– dichte Erschliessung durch den öffentlichen Verkehr (Zug, Tram, Busse)

– gute Grundversorgung (Medizin, Shopping, Dienstleistungen)

– Grund- und weiterführende Schulen, Gymnasium (an der Gemeindegrenze)

– Internationale Schule (gut erreichbar im Kleinbasel)

– attraktive Naherholungsgebiete (Flusslandschaft, Hügel)

– viele Sportmöglichkeiten

– umfangreiches Kulturangebot (u.a. Fondation Beyeler)

 

Mit dem ergänzenden Angebot der nah gelegenen Stadt Basel bleiben kaum Wünsche offen. Gleichwohl bietet die verkehrsarme Lage an der Schützengasse 22 mit viel Grün in der Umgebung alle Vorzüge des Wohnens auf dem Land. Wer hier wohnt, hat den Fünfer und das Weggli.

 

Konzept:

Wohnen mit individueller Note

 

Das Projekt «Schützengasse 22» verbindet ländliches und urbanes Wohnen.

Die offene, lockere Anordnung der Gebäude und die parkähnliche Umgebung, welche zwischen den einzelnen Häusern hindurchfliesst, vermitteln das Gefühl von Wohnen im Grünen.

 

Die drei Mehrfamilienhäuser mit 29 Eigentumswohnungen und einem Atelier bieten einen vielfältigen Wohnungsmix, der den unterschiedlichen Bedürfnissen von Alleinstehenden, Paaren und Familien gerecht wird. Vorgesehen sind ein kleines Atelier oder Studiowohnung, vier Wohnungen mit 2½, fünfzehn mit 3½, neun mit 4½ und eine Wohnung mit 5½ Zimmern. Die definitive Einteilung der Grundrisse kann in Abhängigkeit vom Baufortschritt nach den Wünschen des Käufers erfolgen.

Alle Wohnungen sind mit Lift erschlossen und hindernisfrei und altersgerecht konzipiert.

 

Die Wohnflächen von 70 m2 bis 160 m2 sind grosszügig, hell und offen gestaltet.

Die Gestaltung von Küche, Bad, Boden – und Wandbelägen erfolgt nach individuellen Ausbauwünschen. Zur Erleichterung bei deren Auswahl steht Ihnen hierfür bereits ein umfassendes Materialisierungskonzept  für alle Ausbaupositionen nach Auswahl des Architekten zur Verfügung.

 

Die Wohnungen sind entweder zum Garten, gegen den nahe gelegenen Park oder Richtung Ortskern ausgerichtet. Fenster, Loggien und Terrassen sind so angeordnet, dass Ausblicke maximiert und Einblicke minimiert werden.

 

Und das alles zu vernünftigen Preisen.

 

 

Umgebungskonzept

 

Naturräumliches Konzept

Im Übergang zwischen dem Siedlungsbereich Riehens und den bewaldeten Flächen sind noch heute landwirtschaftliche Nutzungen vorherrschend. Geprägt wird diese Kulturlandschaft einerseits durch Felder, Obsthaine und Wiesen und andrerseits durch Auen und Feldraine, welche die Flurgrenzen markieren. Die im Zonenplan ausgewiesenen Grünzonen verbinden diese Kulturlandschaften zwischen den Siedlungsgebieten.

 

Räumliches Konzept

Das räumliche Konzept sieht vor die landschaftlich prägenden Elemente Wiese und Rain in die Zwischenräume der Überbauung einfliessen zu lassen und damit die verschiedenen Baukörper miteinander zu verbinden.

 

Erschliessung

Die Erschliessung der Gebäude entlang der Blockränder erfolgt jeweils strassenseitig. Zum Gartenbereich gibt es  auf Seite der Schützengasse einen Zugang, welcher durch eine parkähnliche Umgebung in den allgemeinen Teil des Gartens führt.

 

Freiraumtypen

Zu unterscheiden sind grundsätzlich die der Strasse zugewandten Vorgärten, die privaten Gärten  und der parkähnliche Gemeinschaftsgarten.

Das Bild der Feldraine wird in ein gartentypologisches Gestaltungselement übersetzt.

Diese mit Gräsern, Stauden und Sträuchern angepflanzten Raine bilden private Gartenräume.