ferrara architekten logo ferrara architekten logo

Neubau 3 Mehrfamilienhäuser mit AEH
Oberer Batterieweg 56, Oscar Frey-Str. 7 und 9, 4059 Basel

Planung und Ausführung: 2016 - 2020

 

Batterieweg – Im Grünen wohnen, in der Stadt leben

 

 

Standort

 

Das Grundstück liegt an markanter Stelle zwischen der Bruderholzallee und dem Park der Batterieanlage am oberen Ende des beliebten Bruderholz. Das verkehrsberuhigte Quartier ist durch seine homogen gewachsene Bebauung, sowie die hainartige Grün- und Aleeenstruktur geprägt. Die leichte Hangneigung ermöglicht unterschiedliche Ausblicke: von Einsicht in die Natur bis Aussicht über Basel.

 

Das städtische, naturdurchzogene Quartier verbindet die Annehmlichkeiten von Stadt und Land: städtische Versorgung und gute Anbindung vereint mit ruhigem Wohnen im Grünen. Fussläufig entfernt bietet die Haltestelle des ÖV direkte und rasche Verbindungen in die Basler City.

 

Hier im Herzen des Bruderholz entstehen drei moderne Mehrfamilienhäuser mit jeweils 6 grosszügigen Wohnungen und gemeinsamer Autoeinstellhalle. Alle Wohnungen besitzen grosse Aussensitzplätze, bzw.Terrassen mit Ausrichtung in den die Häuser umspielenden Grünanlage. Die Anordnung ist optimal auf Himmelsrichtung und Blick abgestimmt. Die Erschliessung zweier Häuser erfolgt über die Oscar-Frey-Strasse. Das dritte Haus, sowie die Einstellhalle werden über den Oberen Batterieweg erreicht.

 

Die Parzelle wird dreiseitig von ehrwürdigen Bestandsbäumen begleitet, die durch lockere Neupflanzungen ergänzt werden. Westlich öffnet sich die Parzelle und wird durch eine lichte Birkenallee entlang der Oscar-Frey-Strasse definiert. Die Wiesenfläche der Parzelle wird als Naturgarten konzipiert und dient als Ersatz der vorgefundenen Naturschutzfläche.

 

Häuser und Garten greifen ineinander und bilden eine harmonische Einheit.

 

Konzept

 

Die Baukörper fügen sich durch bewusste Abweichung vom Blockrand harmonisch in die bauliche Struktur des Quartiers ein. Das Wechselspiel zwischen langer und kurzer Fassadenseite zu den umliegenden Strassen nimmt die unterschiedliche Massstäblichkeit der Umgebung auf und führt die ortstypische, lockere Bebauung fort.

 

Die moderne Fassadengestalt präsentiert sich zurückhaltend zeitlos und greift Aspekte der Parzelle im städtebaulichen Kontext des Quartiers auf:

Die zentrale Lage an dieser Stelle im Quartier macht das Grundstück zu einem markanten Punkt. Die horizontale Bänderstruktur umschliesst die Gebäude und präsentiert die drei Baukörper nach aussen als Einheit. Intern auf der Parzelle zeigen sich die drei Häuser als in sich geschlossen und umranden den die Parzelle durchfliessenden Naturgarten.

 

Durch die Topographie des Grundstücks bedingt wurden innovative Zugangssituationen zu den Häusern geschaffen, die zudem die Privatheit der Wohnungen im Erdgeschoss bewahren.

Die 23 Stellplätze umfassende Einstellhalle bietet direkte Zugänglichkeit zu allen Häusern. Velostellplätze befinden sich hier gut nutzbar verteilt und schwellenlos erreichbar.

 

Alle drei Häuser sind als 2-Spänner konzipiert und bieten helle Wohnungen mit 2.5 - 5.5 Zimmern. Jede Wohnung verfügt über eine lichte Raumhöhe von 2.55m, was zur grosszügigen Wohnqualität beiträgt. Neben den Kellerräumen befinden sich in den Untergeschossen individuell ausbaubare Hobbyräume, teilweise mit Tageslicht.

 

Wohnen

 

Die reduzierte Tragstruktur ermöglicht viele Möglichkeiten der individuellen Grundrisseinteilung. Die unterschiedlichen Wohnungen bieten individuelle Ausrichtungsmöglichkeiten nach Käuferwunsch. Als Bezugspunkt für die Wohnbereiche bieten sich dabei die weiten Terrassen und Sitzplätze an.

Die 6 Attikawohnungen werden von grosszügigen Dachterrassen umschlossen. Vor allem die grossen Sitzbereiche dienen hier in der warmen Jahreszeit als Erweiterung des Wohnraums.

Die Wohnungen im Obergeschoss bieten gedeckte Terrassen, die eine wetterunabhängige und ganzjährige Nutzung der weitläufigen Fläche ermöglichen.

Die Aussensitzplätze der Erdgeschosswohnungen ermöglichen das Wohnen im Garten ohne Verpflichtung der Pflege. Der umgebende Naturgarten ist Teil einer Naturschutzfläche und wird als Teil des Gemeinschaftseigentums gepflegt.

 

Die raumhohen Fenster unterstützen die architektonische Konzeption der Helligkeit, Grosszügigkeit und Verbindung von Innen- und Aussenraum. Die festgelegten Positionierungen der Öffungen in der Fassade gliedern die äussere Erscheinung der Gebäude und ermöglichen eine Vielfalt an individuellen Grundrissanpassungen.

 

 

Ausstattung

 

Die Ausstattung der Wohnungen in Hinsicht auf Bodenbeläge, Wandgestaltung, Bäder- und Küchenausstattung werden vom Käufer aktiv mitbestimmt. Die Architektenauswahl dient bei der Realisierung als Vorschlag und ist Grundlage der einzelnen Budgetpositionen. Individuelle Wünsche und Anpassungen sind natürlich möglich.